Newsletter SSW

Wypełnij formularz, aby zapisać się do naszego newslettera

Wyrażam zgodę na otrzymywanie informacji o charakterze reklamowym, marketingowym i handlowym jako Newsletter od kancelarii Spaczyński, Szczepaniak i Wspólnicy sp.k. z siedzibą Rondo ONZ 1, 00-124 Warszawa, za pomocą środków komunikacji elektronicznej, zgodnie z ustawą z dnia 18 lipca 2002 roku o świadczeniu usług drogą elektroniczną (Dz.U. z 2013, poz. 1422 t.j.).


Informujemy, że nasz serwis internetowy wykorzystuje pliki cookie.

Używamy informacji zapisanych za pomocą plików cookies w celu zapewnienia maksymalnej wygody w korzystaniu z naszego serwisu oraz zbierania informacji dotyczących odwiedzin na stronie. Jeśli nie wyrażasz zgody, ustawienia dotyczące plików cookies możesz zmienić w ustawieniach swojej przeglądarki.

Zamknij
PL / EN / DE / FR

PL / EN / DE / FR

Gerichts und Schiedsgerichtsverfahren

Wir vertreten unsere Kunden in allen Verfahren vor allgemeinen Gerichten und im Obersten Gericht, in Schiedsgerichten und -tribunalen, im Obersten Verwaltungsgericht und in den Woiwodschafts-Verwaltungsgerichten sowie bei administrativen und sonstigen Verfahren, die dem verwaltungsgerichtlichen Weg vorangehen, darunter bei Verfahren in bzw. bei Beteiligung von zentralen Verwaltungsbehörden.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei bieten ihren Kunden Lösungen zu Streitigkeiten in allen ihren Phasen, angefangen bei der Mediation bzw. dem Versuch der gütlichen Beilegung, über die Beratung bezüglich der Sammlung von Beweismitteln und ihrer vorläufigen Bewertung, die Vertretung des Kunden im gesamten Verfahren, die Absicherung von Ansprüchen bis zur Erzielung der endgültigen Entscheidung und Vollstreckung aus dem Schuldnervermögen bzw. Durchführung des Insolvenzverfahrens des Schuldners hin.

Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei haben Erfahrung in der Führung von vielschichtigen Angelegenheiten und Präzedenzfällen. Jede Angelegenheit betrachten wir kreativ und individuell, wobei die Handlungsstrategie an den Kundenbedarf angepasst wird und die Bedingungen des jeweiligen Streits berücksichtigt werden - sodass nicht nur eine vorteilhafte Entscheidung ausgesprochen wird sondern auch die Interessen des Kunden im möglichst weitem Umfang geschützt werden.

Ausgewählte Projekte:

  • Betreuung der Streitigkeit mit einer Bank im Zusammenhang mit dem Schaden, den der Kunde wegen einer Transaktion der Devisenoption erlitten hat
  • Vertretung des Klägers bei der Festlegung der Nichtigkeit von Verträgen über den Verkauf von Immobilien, deren Abschluss gegen das Vorkaufsrecht verstoßen hat
  • Prozess gegen die Staatskasse wegen der fehlenden Bezahlung für ein Infrastrukturprojekt, das im Rahmen der Weltbank realisiert wird
  • Vertretung eines bergbauunternehmens bei gerichtlichen Verfahren zur Sicherstellung des Zugangs zu Immobilien zwecks Vornahme der Aufsuchung und Erkundung von Braunkohlelagerstätten
  • Veranlassung, dass der Kunde knapp 6 Mio. PLN aus Versicherungsgarantie erhielt, obwohl die Versicherungsanstalt beabsichtigte, die Grundlagen für die Auszahlung in Frage zu stellen
  • Vertretung eines Herstellers von Bauprodukten bei Prozessen zum Schutz des ihm zustehenden Patents für eine Erfindung
  • Durchführung von Sicherungsmaßnahmen und Prozess gegen eine Firma aus der IT-Branche zwecks Unterlassung der Verletzung der Marke und der Firma des Kunden durch die Nutzung eines Systems von gesponserten Links im Rahmen eines beliebten Internetbrowsers durch ein in Wettbewerb stehendes Unternehmen
  • Gerichtsverfahren bezüglich eines mehrere Millionen schweren Schadenersatzes für ein Unternehmen, das ein Handelsobjekt errichtete - auf Grundlage der Vorschriften des Geologie- und Bergbaurechts, im Zusammenhang mit den durch den Kunden vorgenommenen Arbeiten zur Absicherung des Bauwerks vor Bergbauschäden
  • Vertretung einer beklagten Gesellschaft beim Verfahren bezüglich mehrerer Dutzend Anträge auf die Anerkennung der Vertragsbedingungen (Geschäftsordnung eines Onlineshops) als unzulässig
  • Vertretung einer geschädigten Gesellschaft in einer Strafsache gegen Schuldner, die insbesondere auf folgenden Vorwürfen basierte: Betrug, Entfernung von Bestandteilen des Vermögens bei Zahlungsunfähigkeit, Unterlassung der rechtzeitigen Einreichung des Insolvenzantrags